Baumkuchenspitzen

Baumkuchenspitzen

Ja, ich habs hinbekommen 🙂 Bin ganz stolz. Es war wunderbar. Große Anspannung, immer Zeitdruck (1-2Minuten pro Schicht im Ofen unterm Grill wurde es bei mir auf der niedrigsten Stufe aber mehr als 200°C warm, nach 8 Minuten war es über 350°C; sehr gefährlich), drei Brandblasen, Vorfreude und Gaumenschmaus!

Und inzwischen habe ich es nicht nur einmal gut hinbekommen, sondern noch einige Male mehr. Viel Arbeit, aber ein besonders feines, tolles Gebäck!

Baumkuchenspitzen

Man braucht hierzu u.a. eine Vanilleschote. Hierfür hatte ich meine erste gekauft, aufgeschlitzt und war im Himmel bei diesem Geruch! So toll. Das Rentiert sich auf jeden Fall; Abfall gibt es auch keinen, da man mit der ausgekratzen Schote günstig Vanillezucker machen kann: einfach die aufgeschlitzte Schot in ein Schraubglas mit Zucker füllen: das hält sich ewig und man kann immer wieder von neuen Zucker darauf kippen. Meine erste Schote aus dem Jahr 2012 habe ich immer noch, jedes Jahr folgte eine.

Vanille

Und sie schmecken eigentlich ohne Kuvertüre außen rum noch viel feiner:

Baumkuchenspitzen

 

Print Friendly

Rezeptbewertung

  • (0 /5)
  • 0 ratings