Estuary Skirt + Morning Glory Top

Estuary Skirt + Morning Glory Top

Im März 2020 den Estuary Skirt geplant, das passende Oberteil Morning Glory Top dazu schnell genäht (dooferweise stand es mir gar nicht) und für den eigentlichen Rock mal wieder ewig gebraucht, da ich mich u.a. vor den Knopflöchern gedrückt habe und die dann tatsächlich ziemlich schief gingen… doofe Knopflochautomatik – auf den Probestücken immer perfekt, kaum gehe ich an die verstärkte Knopfleiste, sah es so aus:

So habe ich die Knopflöcher im Anschluss alle überarbeitet und “manuell” die Nahtlängen bestimmt.

Tja, so war mein langer grüner Estuary Skirt leider erst im kühlen Herbst fertig.

Ewig hin und her gemacht, damit es gut draufpasst und dann tatsächlich 90° Grad zum Fadenlauf angelegt und zugeschnitten… wie habe ich mich darüber geärgert. So hing er am Ende nämlich nicht mehr gerade und ich musste ganz schön viel für einen geraden Saum abschneiden…

Das Markieren des Saumes war Anfang August… nun, ich denke, man sieht, wie oft und lange ich dieses Projekt in den Händen hielt und wie schwer es mir fiel, den Rock tatsächlich fertig zu nähen. Auch wenn er jetzt nicht perfekt/ordentlich genäht ist, bin ich doch stolz auf mich, dass ich das Projekt innerhalb 7 Monaten umgesetzt und abgeschlossen habe. Andere machen das natürlich innerhalb von zwei Tagen zügig…ich würde das auch gerne….

Letzte Woche war es endlich nun so warm, aber seit Montag liegt hier schon wieder Schnee… also gibt’s “alte” Bilder aus Oktober:

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: Estuary Skirt von Sewliberated

Größe: 16 (sehr weit, hätte ruhig kleiner sein können)

Änderungen:  20cm verlängert, soweit, wie der Stoff es zuließ. Aber leider durch falschen Zuschnitt war er dann so ungleich lang, sodass er doch nicht bodenlang wurde…

Material: dünner Stoff aus Thailand, den mir Alex 2017 mitgebracht hat + Taschenstoff vom Morning Glory Top Stoff

Werkzeug: Schere, Rollschneider, Nähmaschine,  ect.

Kosten: Schnittmuster: 12,6€ (=14,95$), Stoff geschenkt bekommen, Garn und Knöpfe aus dem Vorrat (geerbt von meiner verstorbenen Großmutter)

Arbeitszeit: mal wieder soo in die Länge gezogen auf viele Abende – das lang nicht am Schnittmuster, sondern eher an meiner psychischen Störung/Verfassung

Fazit: ein toller, leichter Sommerrock, unter dem man eine etwas hochgezogene Legging für kalte Abendstunden tragen kann, aber keine Strumpfhose. So besteht keine Alljahrestauglichkeit. Ob die Länge etwas für mich ist, muss ich dieses Jahr noch herausfinden.

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: Morning Glory Top von Sarah Kirsten

Größe: L: 61 cm, W: 133 cm, A= 45 cm

Änderungen: der Stoff war etwas zu klein, sodass ich W verkleinern musste.

Material: 0,8 m Baumwollstoff ca 1,4 m breit – zu wenig

Werkzeug: Schere, Lineal Nähmaschine,  ect.

Kosten: Stoff und Garn aus dem Vorrat

Arbeitszeit: <3 h

Fazit: für schlanke Frauen ein tolles kostenloses wandelbares Schnittmuster, dass auch sehr gut zum Estuary Skirt passt. Aber für mich ist es nichts. Egal wie rum ich es trage.

Verlinkt bei: memademittwoch

Nähen am Limit geht auch zu oft schief…

Print Friendly, PDF & Email

, , , , , , ,

23 Responses to Estuary Skirt + Morning Glory Top

  1. Anja 7. April 2021 at 11:35 #

    Ich mag den Stoff des Rockes total gerne, das mit dem falschen Zuschnitt passiert jedem irgendwann, sogar noch nach Jahren, wenn man sich nicht konzentriert oder was auch immer, ein schöner undcgut tragbarer rock ist entstanden. LG Anja

    • Maria 9. April 2021 at 5:31 #

      Danke 🙂 ja, ich bin gespannt, ob der Rock eine Chance gegen meine fast ausschließlich getragenen Trachtenröcke hat 😀

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  2. Sabrina 7. April 2021 at 11:38 #

    Ich finde die Rocklänge sieht perfekt aus. Lang genug um einer langer Rock zu sein, kurz genug um den Saum nicht so leicht dreckig/kaputt zu machen. Ein sehr schönes Stück 🙂

    Und beim Morning Glory Top oben rechts würde ich mal sagen Oh la la! Sieht auch wirklich gut aus, obwohl ich mich der Freizügigkeit halber darin wohl auch nur daheim wohlfühlen würde.

    • Maria 9. April 2021 at 5:31 #

      ja, wahrscheinlich lebt der Rock (und vll ich) mit der Länge länger 😀 Aber nun sieht man halt auch immer meine Füße und Schuhe…mal sehen, wie viel ich ihn tragen werde. Das Morning Glory Top liegt seit dem Herbst zusammengeknüllt hinter der alten Pfaff, ich glaube, das werde ich wirklich nie tragen, höchstens wenn ich gerade als stillende Mutter zuhause sitze xD

      Liebe Grüße,
      Maria

  3. Kuestensocke 7. April 2021 at 12:09 #

    Sehr schöner Rock in luftiger Länge. Auch beim Zuschnitt in normalen Fadenlauf wäre es an der Saumkurve zu Anpassungen genommen. Ich finde die Länge gut. Noch nicht gefährlich beim Treppensteigen und lang genug für herrliche Luftigkeit. Schöner Stoff! an Kombipartnern wird sich schon das richtige finden – es muss ja kein gewickeltes gewagtes Shirt sein. LG Kuestensocke

    • Maria 9. April 2021 at 5:31 #

      dankeschön 🙂
      ja, wahrscheinlich ist die Länge so richtig. War nur traurig, als ich seitlich so viel Stoff abschneiden musste…
      bisher hab ich nur zwei schlichte Shirts gefunden als Kombipartner…wollte halt dieses Boholook, bisschen hippie… am liebsten ein gehäkeltes weißes Top, aber damit fang ich lieber erst gar nicht an 😀

      liebe Grüße zurück,
      Maria

  4. Juli 8. April 2021 at 8:47 #

    Der Rock ist großartig! Du hast ihn lange genäht, aber du wirst ihn noch länger tragen und eine Freunde daran haben. Übrigens, ich habe auch noch nie etwas in zwei Tagen fertig genäht, nicht mal eine Unterhose…Schade, dass es mit dem Wickeltop nichts geworden ist. Auch das kenne ich gut, habe erst am langen Wochenende ein super einfaches Top für die Tonne produziert, weil der Stoff einfach überall abgestanden ist… Liebe Grüße Juli

    • Maria 9. April 2021 at 5:34 #

      Danke liebe Juli für deine tollen Worte!
      Die bauen mich auf!
      Ich sehe uns einfach als Teil der Slowfashionbewegung an 😀 lange nähen, noch länger tragen 😀

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  5. Sommerkind 8. April 2021 at 12:16 #

    Das ist ja ein sehr schönes Bild von meinen weißen Haxen 😀 sieht aber sehr schön aus und das Muster kommt sehr schön zur Geltung.

    • Maria 9. April 2021 at 5:35 #

      Wenn man bedenkt, dass wir zu dem Zeitpunkt echt jeden Tag in der Sonne waren 😉
      Ich mag das Bild 😛 danke nochmal für den Stoff und deine Hilfe <3

  6. Heike 8. April 2021 at 21:00 #

    Mir gefällt dein Rock sehr gut, toll dass du nicht aufgegeben hast.
    Die Wickelbluse finde ich gar nicht so schlecht, aber du musst dich wohl fühlen.

    LG, Heike

    • Maria 9. April 2021 at 5:36 #

      Dankeschön 🙂
      ja, vielleicht probiere ich im Sommer die Kombi nochmal aus und wage mich einen freien Tag damit aus der Tür (nicht auf die Arbeit!)

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  7. Sarah 9. April 2021 at 5:23 #

    Ich habe letztes Jahr den justine skirt genäht. Der schnitt sieht ähnlich aus und ist in ähnlicher länge angelegt. War erst ungewohnt aber jetzt liebe ich diese länge. Ich warte wie du auf entsprechendes wetter! Probeknopflöcher nähen… ich versuche mich immer dazu zu zwingen… ,-) lg Sarah

    • Maria 9. April 2021 at 5:31 #

      ja, ich hatte tatsächlich einige Probeknopflöcher genäht, nach jedem misslugenen Knopfloch wieder. Am Ende habe ich den automatischen Knopflochfuß durch einen normalen ausgetauscht und das ganze “manuell” gesteuert. Auf dem zusammengeklappten Probestück entstanden immer die perfekten Beispiele… das hat mich ziemlich gefrustet.

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  8. Barbara 9. April 2021 at 5:24 #

    Ich finde den Rock toll und die Länge genau richtig an Dir- länger müsste er wirklich nicht sein. Mit Knopflöchern habe ich auch immer wieder mal meine Probleme, manchmal ist da einfach der Wurm drin. Zum Glück merkt man es am fertigen Teil ja meistens nicht, wenn ein Knopfloch mal nicht so gut geraten ist- schaut ja kein Mensch so genau drauf. Das Shirt kann ich mir für zuhause gut vorstellen, sonst wäre es mir auch zu freizügig.
    Das eine Bild von Dir auf der Brücke ist so schön, das habe ich mir lange angeschaut. Was für eine wunderbare Landschaft!
    Liebe Grüße
    Barbara

    • Maria 9. April 2021 at 5:32 #

      Dankeschön 🙂
      ja, der Dorfbach ist teilweise schön naturnah bewachsen und ich lieb einfach diese rustikale alte Brücke mit ihren Löchern 🙂
      hihi, die Vorstellung, dass jemand die Knopflöcher genau betrachtet – du hast Recht, dass passiert ja eigentlich nie. Außer bei meiner Oma… da war ich stolz auf meinen ersten Rock mit Passe, Blende und Knöpfen und ihr erster Kommentar war: das sind ja Hosenknöpfe… seitdem bin ich da vorsichtig und versuche auch solche Details richtig zu machen.

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  9. Sandra 9. April 2021 at 5:25 #

    Hallo Maria,

    ich finde den Rock sehr gelungen und er steht Dir sehr gut. Ein schlichtes Oberteil passt sicher besser zu dem Rock, mit der Strickjacke super schön kombiniert.

    VG
    Sandra

    • Maria 9. April 2021 at 5:37 #

      Dankeschön 🙂
      ja, ich trag an sich ja nur schlichte Oberteile, nur die passende Farbe ist schwerer, als gedacht. Aber da kommt gewiss diesen Sommer auch noch was hinzu.

      Liebe Grüße,
      Maria

  10. Kathrin 9. April 2021 at 5:26 #

    Ich finde Deinen Rock richtig toll !!! Wie sauber Du die Knopflöcher manuell hinbekommen hast, das ist wirklich genial. Ich finde ja immer , dass die ganzen automatischen Einstellungen nur bedingt gut funtionieren. Immer , wenn es darauf ankommt, spinnt die Automatik.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    • Maria 9. April 2021 at 5:39 #

      ja, dieses bedingt gut funktionieren habe ich gemerkt 😀 die Probeknopflöcher wären soo schön… aber da die Nähmaschine ansonsten so ordentlich näht, geht es eigentlich ohne Automatik genauso schnell und tatsächlich besser! Man muss es sich nur gut aufzeichnen.

      Herzlichen Dank <3

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  11. Anne von beswingtes Allerlei 10. April 2021 at 5:25 #

    Der Rock ist so schön geworden – wie gut, dass Du durchgehalten hast!

    Das Top finde ich auch eher mau – das ist aber bei so einfachen Schnitten mit der Passform aber halt auch schwierig. Irgendwie ist es doch immer ein Kompromiss zwischen schnell genäht und aufwendig konstruiert und manchmal klappt es dann am Ende nicht so gut.

    Herzlichst, Anne

  12. made with Blümchen 11. April 2021 at 10:12 #

    Für die Ganzjahrestauglichkeit mit Strumpfhose drunter: Vielleicht magst Du noch einen Futerrock bzw. Unterrock extra nähen? Den Du dann mit verschiedenen Röcken kombinieren kannst? Meine verstorbene Großmutter (sie war eine richtige Dame) besaß einige Unterröcke und auch Unterkleider. Dann braucht man nicht in jedes Teil extra Futter, und der Rock klebt nicht an einer Strumpfhose sondern flutscht gut am Unterrock vorbei. Das Oberteil: Nein, tatsächlich nicht unbedingt für Dich. Liebe Grüße, Gabi

  13. Twill & Heftstich 15. April 2021 at 16:09 #

    Das mit der spinnenden Knopflochautomatik kenne ich leider nur zu Gute. Dem fertigen Rock sieht man allerdings weder den Dreher im Zuschnitt noch das Knopfloch-Malheur an. Ich finde Schnitt und Stoff harmonieren wunderbar zusammen! Ein toller Maxi-Rock, den ich mir in vielen Kombinationen vorstellen kann. Liebe Grüße Manuela

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.