Pfauenkostümrock

Pfauenkostümrock

Nie hätte ich gedacht, dass ich mich mit meinem Faschingskostüm nach einem halben Jahr Blogpause zurückmelden werde. So viel anderes war geplant und noch mehr anderes wurde umgesetzt. Aber bisher habe ich nie den Weg zum Computer in meiner neuen Wohnung gefunden. Aber dazu wann anders mehr.

Nachdem ich letztes Jahr zum Kindergartenfasching ein langweiliges Outfit („schicke Dame“) hatte, durfte es heuer ein wenig aufwändiger sein. Und ich will ja nicht so eingebildet sein, wie ein Pfau, aber ich fand mein Kostüm wirklich als eines der schönsten heute. Bin ganz zufrieden. Nur verzeiht die geringe Fotoauswahl bzw. Fotoqualität. Vielleicht folgen irgendwann noch welche draußen im Schnee nach, da sieht man die Farben nämlich besser:

      

Vor einer Woche kam mir die Idee einen Pfauentüllrock für Fasching zu nähen. Also bin ich samstags frühs aufgestanden, um in einem tollen Stoffladen in Kempten mich mit Tüll und Filz einzudecken.

 Allerdings kam ich erst am Mittwochabend zum Zuschneiden und Verknoten des Tülls und Organza:

Und erst gestern abend (am Donnerstag) zum Zuschneiden und Nähen der Pfauenaugen:

  1. erst einmal die passenden Formen und die passende Größe auf Papier entwickeln:

2. auf Filz übertragen und ausschneiden:

3. Dann habe ich zuerst fünf Linien auf die grünen Teile mit braun genäht.

4. Als nächstes das kleine dunkelblaue auf das hellblaue, danach das blaue auf das gelbe Teil.

5. Und zum Schluss ein Streifen vom Rock zwischen grün und dem restlichen gelegt und hier noch einmal mit gelben Garn außenrum.

Man hätte das alles auch kleben können. Wollte ich aber nicht. Aber ich hätte gerne die Pfauenaugen mit Klett versehrt und die Tüllstreifen mit dem Gegenstück, sodass der Rock variabler für Fasching genutzt werden kann… aber es war schon nach Mitternacht…

Kombiniert habe ich den Pfauenrock mit einem gekauften, blauen Glitzer-20erJahreStil-Kleid und einem Pfauenfederhaarband. Im Kindergarten hatte ich dazu noch Strumpfhose und blaues Langarmshirt drunter:

Bei uns ging natürlich voll die Party am Vormittag:

Der Pfauenrock ist super handlich, da man ihn für die Toilette einfach durch Öffnen des Satinbandes ausziehen kann, man schwitzt nicht so extrem wie bei den meisten Kostümen und man kann wunderbar damit tanzen.

Nun noch ein paar Fotos von heute Nacht:

 

die Streifen sind unterschiedlich lang, breit und auch nicht immer so gerade – alles pure Absicht, damit das nicht so unnatürlich ordentlich aussieht (und naja, ich hab meine Stoffschere nicht gefunden…)

von der Seite gefällt es mir am Besten:

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: Inspiration bei devita , eigne Schablonen

Größe: nicht festgelegt, die Kinder hatten es heute auch an

Material: 2,7 mTüll, 0,5 m Organza, Satinband, Bastelfilz, Nähgarn

Werkzeug: Schere, Nähmaschine

Outfitkombination: gekauftes blaues Glitzer-20erJahreStil-Kleid, Pfauenfederhaarband; im Kindergarten noch Strumpfhose und blaues Langarmshirt

Kosten: 20€ – aber ich habe noch ganz viel Filz und etwas Tüll übrig

Arbeitszeit: 1,5 Stunden Streifen schneiden und verknoten + 1 Stunde Pfauenaugenfilzelemente aufzeichnen und ausschneiden +1,5-2 Stunden Augen nähen und aufnähen = 4-4,5 Stunden insgesamt

Fazit: super effektvoll, super wandelbar, nächstes Mal mit Klett, dann kann ich den Rock mehr variieren als Feenrock oder ähnliches

verlinkt bei:

Kostüm Polonäse Linkparty

und Freutag

Print Friendly, PDF & Email

, , , , ,

2 Responses to Pfauenkostümrock

  1. Tanja Weigl 9. Februar 2018 at 17:16 #

    Liebe Maria, dein Kostüm ist granatenmäßig!!! Ich find es es richtig, richtig toll!!!!
    (Und ich musste herzlich über deinen kleinen Stubentiger lachen, der sich wohl geadacht hat, du würdest jetzt ganz spinnen 🙂 )

  2. mit Schönheitsfehlern 9. Februar 2018 at 20:43 #

    Ganz, ganz tolles Kostüm. Gefällt mir sehr.
    Viele Grüße! Tina

Schreibe einen Kommentar