Kuschelpodest

Kuschelpodest

Mein Wohnzimmer hat einen Erker und einen komischen Schnitt. Da war schnell klar, klassisch einrichten lässt sich das Zimmer nicht, wenn Klavier, Buffet, Backkommode, Esstisch und Sofa rein sollen. Und da ich ja alleine lebe brauchts den Esstisch auch nicht mitten im Lichtdurchfluteten Erker. Platzverschwendung!

Viel lieber wollte ich ein Leseeck, oder gar ein Kuscheleck. Dazu kommt, dass diese Wohnung weder Keller, noch Speicher, noch Abstellkammer noch Garage hat und alle Dinge, die ich habe, tatsächlich in der Wohnung oder vor der Tür stehen. Also braucht es Stauraum noch dazu.

Und so kam die Idee vom Kuschelpodest auf: ein Podest, welches zum Kuscheln, als Gästebett und als Stauraum genutzt werden kann. Geplant hatte ich es schon bevor ich in die Wohnung gezogen bin, allerdings hat es dann doch ein paar Wochen gebraucht, bis ich es wirklich umgesetzt hatte. Ein spontanes Baumarkttreffen mit meiner Freundin am Vorabend, am nächsten Morgen ganz früh auf den Hausberg Hochgrat hinauf und mittags dann angefangen zu bauen. Dooferweise ging der alte, geerbte Akkuschrauber nicht mehr lange und so musste es noch auf den nächsten Tag, den Sonntag vertagt werden: andere Freundin angerufen: hast du zufällig n Akkuschrauber? Ja? Cool, magst morgen vorbeikommen? Ähm, ja, eigennützig, ich weiß. Aber wir haben viel gequatscht und es war schon immer wieder gut ein weiteres Paar Hände zu haben:

Eine gratis Matratze von Kleinanzeigen, eine Ladung Kissen von Kleinanzeigen (alle gelb, ein paar wenige Überzüge habe ich dann noch genäht, mehr waren in Planung, aber nach 1,5 Jahren sinds immer noch nicht mehr):

Dann zogen meine zwei Fellmitbewohner ein:

Und dann kamen nach längerem Denkknoten auch noch die Türen dran:

Kostenmäßig kam mir das Podest auf jeden Fall günstiger als jedes Sofa, ich habs Sägen gelernt (ja, ich hab davor noch nicht oft ne Stichsäge in der Hand gehabt) und ich hab die tollste Kuschelecke überhaupt und das ist ja die Hauptsache! Es ist eindeutig der Lieblingsort der gesamten Wohnung und zieht alle Bewohner und Besucher magisch an!

Ich wollte ein aufgeräumtes Bild mit zwei schlafenden Katzen auf den Podest – tja, entweder aufgeräumt ohne schlafende Katzen oder Chaos mit vll Katzen. Wenn ich nach Hause komme, liegen die Katzen fast immer auf dem Podest, wenn ich mich darauf lege/setze, kommen sie auch fast immer dazu. Aber wehe ich mache ein Foto, wenn die beiden ohne mich dort liegen: dann stehen sie auf und kommen mir entgegen… keine echten Models…schade, dabei sind sie so hübsch…

Und wie das Kuschelpodest dann im Wohnzimmer wirkt (ein Bild aus dem letzten Sommer, als die weiße Anna noch da war und der schwarze Mio noch nicht auf der Welt):

Als ich endlich die neuen Kissenüberzüge genäht hatte, wurden die Kissen sofort in Beschlag genommen: das Blätterkissen war übrigens früher einmal ein T-Shirt:

Da es mein Lieblingsort ist, über den ich mich jeden Tag in meiner Wohnung freue, kommt der Beitrag natürlich zum heutigen Freutag!

 

Print Friendly, PDF & Email
error

, , , , , , , ,

3 Responses to Kuschelpodest

  1. Uta 16. Februar 2019 at 10:57 #

    DAs kann ich gut verstehen, wäre auch mein Lieblingsort

  2. made with Blümchen 18. Februar 2019 at 4:23 #

    Gleich DREI Fliegen mit einer Klappe! Sofa, Gästebett UND Stauraum. Es sieht mega-gemütlich aus. (Wohnst du denn nocht dort? Du hast was von Umzug geschrieben?) lg, Gabi

    • Maria 2. April 2019 at 13:14 #

      Es war auch megagemütlich 🙂 Bin vor einem Monat allerdings umgezogen und jetzt gibt’s andere gemütliche Ecken (allerdings ist mir unser Retrosofa zu klein, weil man sich dort nicht so hinlegen kann, wie auf das Kuschelpodest)
      Liebe Grüße zurück,
      Maria

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.