Stoffspielerei: Kopfputz

Stoffspielerei: Kopfputz

Gabi von Madewithblümchen ist heute Gastgeberin der Stoffspielereien, sie hat das Thema „Kopfputz“ ausgesucht. Und da ich in meinem „Ich-näh-mir-meine-Mini-Garderobe“-Projektplan einen Hut für dieses Jahr vorgenommen habe, war der Hut diesen Monat dran.

Ich geb zu, ziemlich spontan. Gabi hat in ihrem Beitrag Hutinspirationen vorgestellt und es hat keine 12 Stunden gedauert, dann lag vor mir mein fertiger Hut. Gelesen hatte ich ihren Beitrag auf dem Handy in der Mittagspause (in der Sonne sitzend). Nach der Arbeit habe ich einen Abstecher zum örtlichen Ministoffladen gemacht und habe mir einen Meter dünnen Bastelfilz für 5€ besorgt. Dazu ein so süßes Pinguinband und zwei schöne Filzblümchen (einfach zum selbermachen, man müsste nur mal wieder zum Filzen kommen *hust*). Ja und dann nach dem Abendbrot setzte ich mich hin und schwups, war der Hut fertig. Das Längste an der Sache war der Kampf mit dem Drucker, dass er mir überhaupt das Schnittmuster ganz ausdruckt und dann noch 100% und nicht verkleinert ect. – ich habe gelernt, wenn ich das PDF im Onlinebrowser offen habe, kann ich darauf keinen Einfluss nehmen. Geflucht habe ich, verflucht habe ich es. Aber dann ging es ganz schnell, ausschneiden, kaum kleben, auf den Filz legen, kurzer Fluch, weil ich den Filz zu knapp gekauft habe (nach Gutdünken ohne vorher in das Schnittmuster zu sehen) und zugeschnitten, eine zusätzliche Naht, dafür hat der Filz locker gereicht und gedankenverloren an der Kreppe auch noch eine Nahtzugabe hinzugefügt, wo doch gar keine Naht ist. Das ist mir erst am Freitag beim Tragen aufgefallen. Ups.

Am Freitag haben wir im Kindergarten Fasching gefeiert. Eigentlich wollte ich mir das coolste Fuchskostüm, das es gibt, nähen, aber die liebe Zeit…es war schon total ausgetüftelt, aber die Wohnungsrenovierung ging vor. Daher brachte mich Gabis Anregung dazu, mir für Fasching einen Probehut zunähen. Also günstigen Stoff und wenn mir die Form gefällt und die Passform passt, dann werde ich mir den wohl aus gutem, teuren Filz nochmal nähen. Und jetzt weiß ich: ja, unbedingt. Huttragen ist toll! Aber einen Hut aus Bastelfilztragen ist nicht ganz so toll. Zumindest nicht bei solchem Wetter wie am letzten Freitag…

Im Kindergarten war noch alles prima, mir war warm im Kleidchen und unterm Hut, frühs regnete es, langsam wurde Schnee daraus und dann schien am Ende der Arbeitszeit sogar die Sonne. Auf dem Heimweg war ich vom Wetterwechsel total fasziniert – so lag hinter mir die Alpenkette im strahlenden Sonnenschein und vor mir zog es sich immer finsterer zusammen. Entgegenkommende Autos waren vorne weiß und ich hielt an einem Lieblingsplatz an, um ein paar Fotos spontan von meinem Hut zumachen. Handyfotos – bitte verzeiht. Es war zu spontan.

Allerdings wurde es kürzerster Zeit immer windiger

so sieht man auch prima die Naht *hustel*, ja, ich habe sie bis jetzt noch nicht verstutzt noch die Fäden vernäht…

und ganz bald fing ein Graupel-Schneesturm an. Zu Hause lag dann plötzlich Schnee (Tag zuvor war es abends noch 12°C, nun waren es 0°C):

In der neuen Wohnung hingen seit neusten die neugestrichenen Türen (alte Lackschichten abkratzen, zutiefe Stellen zuspachteln und dann 2-3 Schicht neuer Lack drüber – in diesen Türen steckt ganz viel Liebe und Zeit) und da mein Liebster gerade griffbereit war durfte er auch ganz spontan noch ein paar weitere Hutfotos mit mir machen – ganz unzensiert und ohne Frischmachen nach der Arbeit:

Das wäre auch noch ein schönes Kleidtragefoto für den Kleid-Blogbeitrag Anfang des Monats – achja, das war Fasching-Schick – so gehe ich sonst eigentlich nie in den Kindergarten – das erste Mal mit Make-Up vor den Kindern gewesen, eigentlich verzichte ich darauf, aber an Fasching ist alles erlaubt!

Und da die liebe Gabi so ein Blogvorbild für mich ist, klaue ich mir auch noch diese schöne Übersicht von ihr:

Das ist drin

Schnitt/Anleitung: „Hut Herbstgesang & Blättertanz“ von Jojolino

Änderungen: An der Kreppe 1 cm länger (unnötig und unbeabsichtigt)

Material: 1 m dünner Bastelfilz (50 cm breit), gekauft in der kleinen Scheune in Isny

Werkzeug: Nähmaschine

Kosten: Stoff 5€, 0,8m Webband 1,6€ , Filzblumen je 1€

Arbeitszeit:30 Minuten Schnittmuster Kleben, Schneiden, Zuschneiden, Nähen

„Ich-näh-mir-meine-Mini-Garderobe“-Projekt

Iniziiert von Miriam von Brülläffchen. Die anderen Teilnehmerinnen haben schon so tolle Kleidungsstücke fabriziert und ich habe bis jetzt nur ein unfertiges Kimono-T-Shirt und diesen Hut. Ich mag meinen Hut und das T-Shirt kriege ich im kommenden Monat auch hoffentlich fertig (Gabi will mir helfen und ich werde wohl an der Unterfadenspannung rumbasteln), aber ich muss mich langsam wirklich ins Zeug legen, damit ich bei den anderen mithalten kann. Hoffentlich habe ich im März neben der Fertigstellung und Einrichtung unserer neuen Wohnung endlich meinen Crescent Skirt (sewaholic). Immer noch ist der Proberock nicht fertig (seit Haendmeid nicht mehr weitergenäht) und es ist noch unklar, welcher Stoff am Ende zu diesem schönen weitschwingenden Rock wird. Aber eins ist sicher: er wird in meinem neuen Kreativzimmer genäht werden. Das ist auch schon halb eingerichtet.

Um die ganzen tollen Werke der anderen Teilnehmerinnen zu sehen, schaut bei Miriam von Brülläffchen vorbei!

Die Stoffspielerei

Gabi von Madewithblümchen sammelt heute die Stoffspielereien zum Thema „Kopfputz“ . Gabi stellt das für ihre Tochter gehäkelte Perlenhaarnetz vor, welches an alte Zeiten erinnert und Ines von Nähzimmerplauderei hat ganz unterschiedliche Hüte vorgestellt. Im Laufe des Tages dürften sich noch ganz andere Teilnehmerinenn dazugesellen, die das Thema ganz untgerschiedlich interpretiert haben und gewiss sehr tolle Ergebnisse gezaubert haben!

Die monatliche Stoffspielerei ist eine Aktion für textile Experimente. Sie ist offen für alle, die mit Stoff und Fäden etwas Neues probieren möchten. Der Termin soll Ansporn sein, das monatlich vorgegebene Thema soll inspirieren. Jeden letzten Sonntag im Monat werden die Links mit den neuen Werken gesammelt – auch misslungene Versuche sind gern gesehen, zwecks Erfahrungsaustausch.

Einen Überblick über die bisherigen Stoffspielereien findet Ihr bei „Siebensachen zum Selbermachen“.

Die weiteren Termine bis zum Sommer:

26. März 2017: „Shibori“ (Karen – Feuerwerk by KaZe)
30. April 2017: „Seltene Techniken“ (Suschna – Textile Geschichten)
28. Mai 2017:  Thema noch offen (Griselda – Machwerk)
25. Juni 2017: Thema noch offen (Lucy – Nahtzugabe)
Juli/August 2017: Sommerpause

P.S.: noch ein Off-Topic-Foto, sozusagen als Erklärung, warum ich momentan nicht zum Nähen von aufwändigeren Dingen komme:

Leider nicht exakt gleicher Blick, aber wenigstens gleiche Tür im gleichen Raum. Vom Urzustand habe ich leider auch kein passendes Foto, bis zu diesem Vorher-Foto haben wir x Schichten Tapete abgekratzt, einiges an Putz locker geklopft und Schlitze für den Strom geschlagen (der dann vom fachkundigen Elektriker verlegt wurde). Das Vorher-Foto entstand in der ersten Januarwoche. Das Nachher-Foto am Freitag direkt im Anschluss der Hutfotos. In den knapp sieben Wochen wir in diesem Raum die Wände verputzen lassen, die Decke richten lassen (die kam an einer Stelle runter), neue Fenster und Fensterbretter einbauen lassen, Heizungsrohre und Heizkörper verlegen lassen und haben uns dann selbst ans Werk gemacht: den scharfkantigen Putz mit der Hand abgeschliffen, gestrichen, die Passionsfarbe aus dem Stuck gekratzt und die Leimfarbe drunter rausgewaschen, alles neugestrichen, Türen wie oben beschrieben behandelt, den uralten Dielenboden geschrubbt, abgeschliffen, geölt, gewachst und gebürstet und schon die Lampen installiert.

Print Friendly

, , , , , ,

10 Responses to Stoffspielerei: Kopfputz

  1. griselda 26. Februar 2017 at 9:47 #

    So als Faschings- und Probehut geht das wunderbar. Mit deiner Haarmähne bist du ja prädestiniert für Dramahüte, sie runden ein Outfit eigentlich erst richtig ab.
    Eigentlich solltest du jetzt mit einem guten Wollfiz nachlegen 🙂

    • Maria 26. Februar 2017 at 19:09 #

      Lieben Dank 🙂
      Ja, ich bin gerade schon auf der Suche nach einem hellbraunen/beigefarbenen schönen Wollfilz… Sinnvollerweise sollte ich den ja noch in diesem Winter fertigstellen 🙂
      Meine Nähmaschine steht seit gerade eben auch schon an ihrem neuen Platz, jetzt ist es nur noch eine Frage der Zeit und nicht mehr des Platzes, wann ich dazukommen werde ein Nachspiel der Stoffspielerei zunähen 🙂

  2. Daniela 26. Februar 2017 at 10:43 #

    Wow! Ein selbst genähter Hut. Da wär ich nicht unbedingt drauf gekommen, dass man so etwas auch selber machen kann. Steht dir aber sehr gut (und die Nähte unten drunter sieht eh keiner ;-))

    Zweites Wow! Das Büro sieht ja richtig toll aus (und die „Ausgangslage“ war ja… arbeitsintensiv). Oh, ich fürchte mich da richtig, wenn ich mir solche Bilder anschau und mir denke, dass das in ein paar Jahren auch auf uns zukommt 😀

    Liebe Grüße, Daniela

    • Maria 26. Februar 2017 at 19:14 #

      Lieben Dank, Daniela 🙂
      Ist ganz einfach zu nähen, son Hut würde dir gewiss auch sehr gut stehen 🙂

      Renovieren macht auch Spaß, ist super anstrengend, zeit- und geldaufwändig und gibt einem eine gigantische Portion Selbstwertgefühl, Selbstbeherrschung, Fertigkeiten in allerlei handwerkerischen Bereichen, Diskussionsgründe und am Ende eine wunderschöne Wohnung (u.v.m.) 😀
      Mein Kreativzimmer liegt hinter dieser Tür und ist seit heut auch soweit eingerichtet und schon jetzt mein Lieblingszimmer (das Herzstück wird allerdings die Küche werden…). Vielleicht gibts dazu nächste Woche paar Fotos 🙂

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  3. Ines 26. Februar 2017 at 11:25 #

    Diesen Hut solltest Du unbedingt noch aus anderem Filz machen – er sieht klasse aus, hat vermutlich aber zu wenig Stand (wie meine Melone auch..) Und Dir steht ein solcher Hut.
    Und „Hut ab“ vor Eurer Renovier-Leistung!
    Liebe Grüße ins Allgäu
    Ines

    • Maria 26. Februar 2017 at 19:16 #

      Lieben Dank 🙂 Ja, die Wollfilzvariante wird als Nachspiel kommen. Der hat dann genügend Stand. So lange es noch kalt ist, rentiert sich das ja auch noch voll für diese Saison 🙂

      Liebe Grüße gen Norden nach Ulm 🙂
      Maria

  4. made with Blümchenm 26. Februar 2017 at 17:09 #

    Der Hut steht Dir wirklich gut – ja, unbedingt noch einen guten aus dickerem Filz machen!
    Dass Du die Übersicht „geklaut“ hast finde ich sehr schmeichelnd, dankeschön! (Ich habe die ja auch nach Vorbildern von mami-made und Nahtzugabe5cm geklaut und für mich adaptiert, so geht das also weiter… 🙂 )
    Die Vorher-Nachher-Bilder vom Raum: Ein Wahnsinn! In dieser Wohnung steckt so viel Arbeit drinnen, wie willst Du den bitte mitten auf einer Baustelle an der Nähmaschine produktiv sein? Sieh doch bitte dein Dreiviertelvolles Baustellen-Glas, die Nähprojekte laufen nicht davon und setzen sich dann fast von allein um, wenn Dein Kreativraum fertig ist, wirst schon sehen. Den Dielenboden finde ich wunderschön, die eierschalenfarbenen Wände – superschön! Ich werde richtig sehnsüchtig nach einer neuen Wohnung, hoffe aber, dass wir es mit weniger Renovieren umgesetzt kriegen. Ich bin wieder zu Hause, kommende Woche beginnen wir wieder mit der Wohnungssuche.
    Schön, dass Du bei den Stoffspielereien mitgemacht hast! lg, Gabi

    • Maria 26. Februar 2017 at 19:24 #

      Lieben Dank 🙂 Ja, das werde ich noch tun – das mit dem dicken Filz. Wollfilz <3
      Ich wollte schon länger deine Übersicht übernehmen, aber irgendwie vergess ich zu oft auf die Uhr zu schauen oder nähe halt irgendetwas aus meinem Materialfundus...
      Ich hab jetzt mitten auf der Baustelle meine Nähmaschine aufgebaut 😀 Und nächste Woche darf ich die uralte auch vom Doktor abholen - das alte Nähmaschinenschränkchen hab ich inzwischen auch überarbeitet und es steht schon an seinem neuen Platz...*träum* die muss ich dann einfach testen! Perfekte alte Pfaff - perfekt für dicken Filz 🙂
      Ich sollte auch langsam mal an die Vorhangproduktion mich wagen und die taussend Filzkörbe, die ich gerne noch hätte...dazu noch all die anderen aufgeschobenen Projektideen... jetzt hier im neuen Kreativzimmer steht dem Ganzen nur noch der Faktor Zeit im Weg - der Rest der Wohnung will ja auch noch fertig gemacht werden und dann noch der gigantische Garten...
      Wir dachten am Anfang, dass wir höchstens die Hälfte machen müssen, da war noch nicht klar, dass so viel von den Wänden runter muss und der ganze neue Strom ect... es gibt manchmal solche Überraschungen... aber es hatte auch alles was gutes an sich und unsere Wertschätzung gegenüber jeder Steckdose ist immens gestiegen - Schweiß, Blut und Lebenszeit steht daüberall von uns mitdrinnen 😀 Dennoch wünsche ich euch, dass ihr etwas findet, was so schon sehr schön ist und nicht mehr allzuviel Erneuerung braucht - damit man da ganz schnell einziehen kann 🙂 Viel Erfolg und guten Start in die neue Woche!

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

  5. Emily 27. Februar 2017 at 19:55 #

    Du kannst auf jeden Fall Hut tragen, er steht Dir wirklich gut!

    Und – wow- was Du alles so zu stemmen hast… da wünsche ich Dir eine gute Ausdauer und gute Nerven. Aber am Ende kann man dann stolz auf das blicken, was man geschafft hat. 🙂

    Liebe Grüße
    Emily

    • Maria 27. Februar 2017 at 20:14 #

      Lieben Dank für die Komplimente und Wünsche 🙂 Heute war so ein Faulenznachmittag/abend…außer Leinenöl zum Möbeleinreiben hatte ich heute von der Baustelle nicht in der Hand. Hab viel lieber mein neues Zimmer eingerichtet 😀

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

Schreibe einen Kommentar