Thairock

Thairock

Beim letzten Trachtenrock, dem frühlingshaften Tulpenrock, habe ich am Ende schon geschrieben gehabt, dass der nächste Rock schon zugeschnitten bereit liegt. Das war Anfang Juli. Nun ist es Mitte November. Dazwischen gab es etliche Handarbeitsabenden, an denen ich anfangs noch fleißig zugeschnitten und gesäumt hatte und dann nur noch faul war. Ja, mal dieses oder jenes geflickt, mal wieder das Strickzeug oder Häkelzeug ausgepackt, aber nie richtig etwas durchgezogen. Vorletzte Woche hab ich mich dank einer nervigen Erkältung mehrere Stunden am Stück immer wieder an die Maschine hinsetzen können und habe tatsächlich ganz zügig ohne viele Nerven zu verlieren, meinen Thairock nähen können.

Aber nun von Anfang an: meine Freundin Alex war vor 2,5 Jahren in Thailand. Vom Stoffekaufen vor Ort hat sie in diesem Gastblogartikel erzählt. Sie brachte mir u.a. den Batikstoff, den ich als Vorhang vernäht habe und diesen Musterstoff mit. 2017 war ein turbulentes Jahr, wir sanierten die Wohnung fertig, ich zog aus und dann war das Jahr auch schon wieder vorbei. Aber immer wieder suchte ich nach passenden Kombistoffen, für die mitgebrachten Musterstoffe. Ich wollte einen unifarbenen oder einen mit feinem Muster versetzten Baumwollstoff in dunkelblau, petrol oder braun. Alle dunkelblauen Stoffe hatten ein anderes Dunkelblau… alle brauenen Stoffe waren viel mehr schokoladenbraun statt kackbraun, bei petrol brauchen wir ja erst gar nicht anzufangen. Doch 2018 wurde ich dann nach einem Jahr Suchen tatsächlich in Kempten fündig. Ein helles türkis mit weißen Pünktchen war die Rettung. Dazu ein kackbraunes Zickzackband. Da war dann auch schon klar, dass es ein „Trachtenrock“ werden wird. Meinen ersten Trachtenrock beendete ich dann im Sommer 2018 und auf dem Schnitt lag seitdem der Thaistoff mit dem türkisen Pünktchenstoff. Dann schnitt ich aber doch erst den Tulpenrock an. Den Rest wisst ihr ja bereits.

Ein bisschen sieht man auch langsam (aber auch nur langsam) meine Näherfahrung: der Reißverschluss wird immer mehr versteckt, meine Nähte werden langsam ordentlicher bzw. ich trenne inzwischen eher brav auf. Slow Fashion eben.

Naja, oder auch nicht: So ein doofer Fehler, da war der Film wohl gerade interessanter als die Naht:

Nun habe ich einen farblich herbstlichen Trachtenrock (Nr. 1), einen farblich winterlichen Trachtenrock (Nr. 3 – diesen, ich finde die weißen Punkte sehen ein bisschen wie Schneeflocken aus) und einen farblich frühlingshaften (oder sommerhaften) Trachtenrock (Nr. 2). Natürlich lassen sich alle immer tragen, aber jeder hat so seine besondere Zeit. So ein grüner könnte dann den Sommer noch ein bisschen symboliseren – dann hätte ich vier Röcke zu den vier Jahreszeiten.

Von der Rocklänge ist der Thairock zwischen dem etwas längeren Trachtenrock und dem kürzeren Tulpenrock.

     Nach dem Herbstspaziergang bei meiner Freundin nähte ich spontan aus den Resten ein Haarband mit Draht. Ich habe vor Jahren mal diese Idee bei machwerke gesehen und wollte die Idee schon immer mal selbst umsetzen:

es gibt viele tolle Frisuren damit, aber ich muss noch ein bisschen üben…

Nun trage ich den Rock seit zwei Wochen und habe trotzdem keine anderen Fotos, was solls.

Das ist drin

Schnitt/ Anleitung: „01-830 Faltenrock in 2 Längen (60 + 70 cm) mit Passe und Saumblende“ von pattern company

Größe: 40

Änderungen: Taschen, Länge 10 cm gekürzt (von 60 auf 50) und somit musste auch der Saum in der Breite reduziert werden, Reißverschluss von der Mitte auf die Seite verlegt

Material: jeweils Baumwolle: Musterstoff als Mitbringsel von Alex aus Thailand & Pünktchenstoff aus dem örtlichen Stoffladen, Vlieselinerest aus dem Bestand, Garn, Reißverschluss, Zickzackband

Werkzeug: Schere, Nähmaschine, Auftrenner, Handnadel, ect.

Kosten: Schnittmuster: 13€ (da zum 3.Mal genäht, eigentlich 0€), Stoffe&Bänder: ca. 12€, Garn: 8€, Reißverschluss und Vlies aus dem Vorrat

Arbeitszeit: 5 Mal x je 1-3 Stunden – ich bin ziemlich langsam, aber das ist ok

Fazit: das ist einfach der perfekte Rockschnitt für mich: ich liebe diese Röcke, trage sie sehr häufig und sie schmeicheln meiner Figur. Obwohl sie auch schick kombinierbar sind, trage ich sie vorallem im Alltag, auch bzw. gerade im Kindergarten. Im Winter, sowie im Sommer und dazwischen eigentlich immer. Falls mir nun beim Garnkauf am Wochenende noch ein toller grüner Stoff über den Weg läuft, ja, dann folgt noch ein Trachtenrock Nr. 4, dieses Mal vielleicht mit ein paar Bändern…

das schwierigste: die passende Strumpfhose zum Rock zu finden: das perfekte türkis gabs natürlich nicht mehr zu kaufen:

verlinkt bei diversen Dienstagslinkpartys: Handmadeontuesday, Creadienstag

Froh&Kreativ

Print Friendly, PDF & Email
error

, , , , , , , , , , , ,

One Response to Thairock

  1. ein-kleiner-Blog 27. November 2019 at 23:25 #

    Der Rock gefällt mir sehr gut. Danke für den Link.
    LG Elke

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.