meine perfekte Garderobe 7: Schuhe

meine perfekte Garderobe 7: Schuhe

Als ich mich mit Capsule Wardrobe auseinandergesetzt habe, kam ich auf den Entschluss, nur noch braune Schuhe zu haben. Die passen zu allem. Nicht mehr das Problem von grünen Schuhen zur roten Hose. Also brauchte ich meine anderen Schuhe noch auf (zu diesem Zeitpunkt hatte ich einige kurz-vor-dem-aus-allen-Nähten-gehenden Schuhe) oder verschenkte sie.

Ich bevorzuge Lederschuhe. Als Teenagerin versuchte ich kein Leder mehr zu kaufen, da Leder ja ein totes Tier ist, aber alle Stoff- und Plastikschuhe überlebten nie lange. Das hatte dann auch nichts mit Nachhaltigkeit zutun. Nach meiner Barfußphase (1,5 Jahre lang) entschied ich mich dann nur noch Lederschuhe zu kaufen. Wenn möglich öko. Wenn möglich Glattleder (das raue kann man nicht so gründlich säubern und schaut so schnell dann schmutzig aus).

Bei meinem vorletzten Umzug waren meine Umzugshelfer alle verwundert, wie wenig Kleidung und wie viele Schuhe ich doch habe. Hatten sie mir das so doch gar nicht zugetraut. Bin ich denn so eine untypischfrauwirkende Frau? Ha, ähm, ja, mein einer großer Bruder hatte übrings immer schon mehr Schuhe als ich. Also von wegen typisch Frau bzw. Mann…

Auf was ich bei Schuhen achte:

  • Leder, bevorzugt Glattleder, bevorzugt aus ökologischer Herstellung (Haltung der Tiere, Behandlung des Leders), bevorzugt Herstellung in Europa
  • gute Nähte, so wenig geklebt wie möglich
  • bequeme Passform
  • profilstarke Sohle (oder gleich Barfußsohle)
  • so schlicht wie möglich
  • Wechselmöglichkeit der Einlage (wenn es keine Barfußschuhe sind)

Auf was achtest du bei Schuhen?

(die folgenden kleinen Fotos lassen sich durch ein Klick vergrößern)

Ich habe ein Paar Barfuß-Ballerinas: Barfuß, weil sie eine 3mm Dicke Sohle haben, sodass man fast alles spürt und der Fuß sich auch viel mehr wieder selbststützen muss. Soll sehr gesundheitsfördernd sein. Ich mochte die harten Ballerinasohlen gar nicht. Aber diese hier liebe ich. Und ich muss sagen, ich hatte den ganzen Sommer kein bisschen Knieproblem, wie sonst (wenn ich einlagenfreie Schuhe lange getragen habe). Ich kann den ganzen Urlaub in ihnen von morgens bis abends laufen. Sie sind ultraleicht und somit auch als zusätzliche Schuhe auch ideal. Und passen einfach zu allem. Wirklich allem: kurze Hosen, lange Hosen, Röcke, Kleider, Strumpfhosen… ein Wunderkombinationsschuh. (wenn sie nur aus Glattleder wären…)

Als eine Freundin sie man anprobierte meinte sie, sie sind wie Turnschläppchen – ja, der Vergleicht ist berechtigt. Ich tänzel gerne in ihnen herum. Müsste ich mich entscheiden und wäre immer das passende Wetter dazu: dann wären diese Ballerinas meine absoluten Lieblingsschuhe.

Ich habe zwei paar Sneakers: einmal elegant und einmal sportlich.

Ich mag die eleganten vom Aussehen mehr, aber sie sind nicht so wirklich 100% bequem. Doof. Eigentlich ein no-go für Schuhe für mich. Aber sie sind doch so hübsch und passen auch zu Röcken und Kleidern mit Strumpfhose. Gerade recht wackelig, falls ich andere finde, die ähnlich sind, aber bequem, dann, ja, dann verschenke ich sie, an jemanden mit schmaleren Fuß.

Die anderen sind nicht braun, aber das ist egal. Fast braun und noch nicht zu ersetzen. Ich weiß aber schon mit welchen ich sie eventuell beim Totalschaden ersetzen werde. Andere braune Sneaker, in Deutschland produziert und schonmal viele Jahre getragen. Also falls ich nochmal sportliche Sneakers will…

[zum Fotografieren ausprobiert: sportliche Sneakers zum Rock – schaut gar nicht so schlimm aus, wie ich befürchtet hatte, aber ideal finde ich es trotzdem nicht…bin da wohl zu eitel]

Ein paar schicke, elegante Stiefeletten aus Rom erfreuen mich immer wieder. Einfach so hübsch. Nix für den Kindergarten, ist klar, aber so…auch mal zum Kleid oder Rock. Ich kann auch den ganzen Tag damit durch eine große, alte Stadt (=Rom) laufen, ganz glücklich sind meine Füße wegen dem Absatz und der Spitze nicht, aber sie machen es mit. Normalerweise trage ich sie aber nur für einen Nachmittag bzw. Abend.

Diese hübsche Stiefel fand ich am Anfang meines Studiums in Freiburg. Sind sie nicht hübsch? Ok, sie haben schon bessere Tage gesehen, aber ich trage sie viel (im Winter nur/täglich) und gerne. Sie sind auch noch gefüttert. Zum Glück. Die Sohle war schnell ab. Schlechter Kleber wurde verwendet. Warum wurden sie nicht genäht? Die Sohle war auch noch etwas rutschig. Unsinnig bei Winterschuhen. Im Herbst fand ich zum Glück in Oberstaufen einen Schuhladen mit einem tollen Schuster, der mir eine prima Sohle dran machte und siehe hier:

das alles wieder auffüllte. Ich war in den Jahren zuvor schon bei mehreren Schustern, niemand wollte es machen. Alle meinten, das rentiert sich nicht mehr, ist nicht machbar. Sehr wohl war das machbar und sehr wohl hat es sich rentiert. Ganz im Sinne von #Einab (Einfach nachhaltig besser leben). Geliebte Schuhe leben länger!

Bringt ihr eure Schuhe auch so gerne zum Schuster?

Allerdings passen diese Stiefel nicht zu geblümten Sommerröcke, die ich seit neusten auch gerne im Winter trage (Blogbeitrag dazu hier).

Daher hätte ich sehr gerne braune, Glattleder-Schnürrboots mit leichtem Futter und breiten festen Absatz – Kombiwunderschuh aus meinen Träumen…

Und für den Sommer habe ich zwei Paar Sandalen.

Einmal die uralten Birkenstocks meiner Mutter, auch schon selbst mit Sekundenkleber geklebt. Hübsch sind sie wohl nicht so arg, aber bequem und fest. Ideal für den Kindergarten und Spaziergänge ect.

Und im letzten Sommer fand ich in Freiburg auch noch diese Barfuß-Sandalen: ich finde sie sehr hübsch! Und obwohl sie Zehentrenner haben und ich das so gar nicht gewöhnt bin (trage nur im Schwimmbad Flipflops), sind sie meist sehr bequem, sodass ich sie auch schon für kleinere Wanderungen auf unebenem Gelände getragen habe. Ich liebe den Blick nach unten auf meine Füße in diesen Sandalen…die schönsten Sandalen, die ich je hatte…

Bis zum letzten Sommer hatte ich auch noch zwei Sandalen mit hohen Absatz. Allerdings bekam ich die letzten Male beim Tragen sofort Blasen und bequem waren sie nicht mehr. Ich hatte mir zumindest eingebildet, dass sie mal bequem waren. Aber entweder haben sich meine Füße geändert oder meine Wahrnehmung. So habe ich sie verschenkt. Auch wenn sie so hübsch waren und meine Beine darin auch viel eleganter aussahen…

Ein Paar blaue Pumps habe ich auch noch. Lange habe ich nach solchen gesucht, 2015 dann endlich gefunden. Damals schon traurig, dass sie nicht in braun vorhanden waren, aber da alles andere gepasst hat und ich ja auch lauter blaue Kleider habe, passt es ja doch. Nicht ideal, ja, aber so oft trage ich sie auch nicht. Sehr, sehr selten. Und so lange mir nicht die perfekten in braun übern Weg laufen, habe ich diese. Ganz wichtige Eigenschaft dieser Pumps: sie haben dieses zusätzliche Lederband, damit meine Füße die Schuhe nicht von alleine am Fuß halten müssen (was unmöglich ist, da meine Füße unterschiedlich groß sind und ich entweder aus einem immer rausrutsche oder der andere zu sehr eingequetscht ist) & sie haben einen realtiv breiten Absatz (nicht so voll elegant, aber einfach stabiler und sicherer)

Das war der Überblick über meine geliebten Alltagstreter. Es geht für manche gewiss minimalistischer (gerade für Männer), aber für mich würden weniger Schuhe keinen Sinn machen, ok, zwei Paar könnte man theoretisch kürzen (einmal Sneaker und einmal Sandalen), aber ich mag es trotzdem ein bisschen Abwechslung für meine Füße zu haben. Habe mal gelesen, man solle Schuhe einen Tag zum Ausdampfen nach jedem Tag Tragen gönnen. Im Winter klappt das bei mir momentan aber gar nicht. Ich trage seit November durchgehend meine gefütterten Stiefel, daher brauch ich hier tatsächlich noch ein weiteres Paar, denn im Falle des Ausfalles (wegen totale Nässe oder so), würde ich mit Eisfüßen da stehen…

Wie handhabst du das? Wie viele verschiedene Sorten von Schuhen hast du und wie viele pro Art sind es dann?

Nicht aufgelistet sind meine Hausschuhe (zu Hause und auf der Arbeit), meine hässlichsten Winterstiefel, die ich je hatte (schwarze Plastikteile, die aber verlässlich auch stehend warme Füße garantieren, aber zum längeren Laufen leider unbequem sind, aber ideal für kalte Kindergartentage im Garten; sind also meine Arbeitsschuhe), meine Gummistiefel (auch Arbeitsschuhe für Regentage im Kindergartengarten), meine Wanderstiefel (Sport), meine Laufschuhe (Sport), meine Hallensportschuhe (Sport). Also Arbeits- und Sportschuhe habe ich weggelassen, da sie stark zweckgebunden sind und kein Outfit aufpeppen (außer meine neuen Wanderstiefel, die sind wirklich hübsch und so bequem (hatte davor noch nie firsthand-Wanderschuhe und da ich ja jetzt in direkt neben den Bergen wohne und mir die letzten 10 Jahre immer wieder Blasen in den alten meiner Mutter gelaufen habe, war es mal an der Zeit…)

Alle Teile der Reihe „Meine perfekte Garderobe“ gibt`s hier!

Und das Ganze gehört natürlich zum Freutag!

Print Friendly

,

6 Responses to meine perfekte Garderobe 7: Schuhe

  1. Maria Widerstand 3. März 2017 at 17:56 #

    Hallo Maria!

    Bitte hast Du Dir eine Arbeit angetan und alles mit den verschiedenen Schuhen fotografiert! Voll genial, finde ich super die verschiedenen Bilder! Super cool Dein Einblick in den Schuhschrank!

    Ich selbst habe auch nicht viele Schuhe. Für den Übergang ein paar rote flache Schuhe, die ich fast überall dazu trage. Im Sommer ein paar rote Sandalen. Und für den Winter braune feste Schuhe und ein paar schwarze Stiefeln. Dann natürlich noch Laufschuhe und Wanderschuhe.

    Nachdem ich nur Hosen trage ist es für mich einfacher, weil ich keine Schuhe für Röcke brauche.

    Die Serie über Deinen Kleiderschrank finde ich super!

    lg
    Maria

    • Maria 4. März 2017 at 14:18 #

      Danke Maria 🙂
      Ich hatte von Anfang an vorgehabt, mal alle Unterteile mit allen Schuhen zu fotografieren, aber Monate gebraucht, bis ich mich endlich aufgerafft habe, das wirklich umzusetzen. Selbst im Kindergarten musste ich noch nie so oft Schnürrsenkel an einem Tag binden 😀

      Rote Schuhe scheinen ein Markenzeichen dann sozusagen von dir zu sein 😀 Finde rote auch immer toll, aber die leuchten so arg und ziehen so viel Aufmerksamkeit auf sich, hab die Schuhe gerne als Nebendarsteller 😉 Aber es ist auf jeden Fall so viel praktischer, wenn man nicht noch auf Röcke/Kleider achten muss, so wie es auch die meisten Männer leichter haben bei der Schuhauswahl…aber ich trage zu gerne Röcke/Kleider und ganz auf Hosen kann ich aber trotzdem nicht verzichten, also brauchts bei mir halt beides…

      Lieben Dank für die Komplimente,
      und liebe Grüße zurück,
      Maria

  2. sommerkind 20. März 2017 at 14:57 #

    Also ich hatte dieses Wochenende eine Diskussion über meine Schuhe, und warum ich denn so viele hätte 🙂 Dabei kommt es mir immer noch recht bescheiden vor 😛
    Wo hast du denn die Ballerinas her? Meine machen bald schlapp und ich überlege ob ich es wage, die ausgelatschten für 3 Wochen nach Thailand mitzunehmen und dann dort auf Teufel komm raus welche zu brauchen…

    • Maria 25. März 2017 at 19:17 #

      Du hast weniger als ich, würde ich so aus dem Bauch raus sagen, oder? Und vorallem ausgefallenere, wie ich 😀
      Die Ballerinas sind aus Freiburg – https://www.vivobarefoot.de/ladies/casual/vivobarefoot-jing-jing-ladies-wild-hide.html da gibts sie jetzt auch in schwarz (online bestellbar). Das Zehenproblem (das ich doch mal in Köln hatte) war anscheinend wegen dem falschen Leder an der Stelle und ist bei dem neuen Paar (Umtausch ging ohne Probleme) auch nicht mehr aufgetaucht. Daher kann ich voll und ganz zu diesen Ballerinas raten 🙂

  3. made with Blümchenm 6. April 2017 at 8:57 #

    Ich bin total geflashed von dem unglaublichen Aufwand, den Du fürs Fotografieren getrieben hast!!! Ich weiß genau, wie lang das dauert, es ist der Wahnsinn. Ich finde Deine Entscheidung für nur mehr braune Schuhe gut. Bin noch nicht dort, weil bei mir lange Zeit alle Schuhe am besten schwarz sein mussten, mit roten, blauen, grünen und bunten Ausflügen. Und nachdem die zum Großteil noch gut sind, werde ich jetzt auch nicht umstellen. Zum Taschen und Schuhe Vorstellen habe ich es beim Kleiderschrank-Remake am Blog noch nicht geschafft, diesen Part habe ich auch noch nicht abgeschlossen. Kommt alles noch, mit der Zeit. Jedenfalls sehr einsichtig, Deine Überlegungen zu lesen, gefällt mir gut. lg, Gabi

    • Maria 12. April 2017 at 7:30 #

      😀 danke 🙂 bei mir hatte es sich so ergeben, relativ alles auf einmal zu ändern. Dir viel Erfolg und Freude noch dabei,
      liebe Grüße zurück,
      Maria

Schreibe einen Kommentar