Blumenampel Nr.1

Blumenampel Nr.1

Gleich zu Beginn: ich finde Blumenampeln toll! Nimmt keinen Stellplatz weg und schaut super aus – ideal für Hängepflanzen. Aber bis jetzt hatte ich noch nie eine passende Wohnung dafür. Das hat sich jetzt zum Glück geändert und ich habe mir von meinen Eltern eine gewünscht. Grüne Schnüre waren auch schon dran, aber, oweh, unsere Decke ist zu hoch! Obwohl sie abgehängt wurde! Da muss ich wohl was ändern. Die Macrame-Variationen gefallen mir eh so gut, das wollte ich auch schon immer mal ausprobieren. Also eine Rolle Naturbastschnur besorgt und angefangen.

Was für eine Sauerei beim Knüpfen! Eindeutig eine Arbeit für draußen. Ich habe die Schnüre doppelt so lang, wie die geplante Höhe gemacht und habe es bereut – zu kurz. So ist es nicht ganz durchgeknüpft, aber so weit oben erkennt das ja eh niemand mehr.

Ich habe fröhlich verschiedene Techniken, die ich vom Armbandknüpfen kenne, ausprobiert und auch noch die drei grünen Kunstschnüre, die schon an der Ampel befestigt waren, verwendet. Dazu noch drei einsame Gardinenholzringe, die von ihrer Größe keine weiteren Gesellen hatten:

Das hängt nun so im Schlafzimmer neben dem Bett:

Verlinkt: Da heute Dienstag ist, verlinke ich es auf Dienstagsdinge, Handmadeontuesday und Creadienstag

Die bisherigen Projekte, die im Schlafzimmer stehen: das Bettkopfteil aus Klickparkettresten  , die Truhe und die thailändischen Vorhänge

Print Friendly, PDF & Email

, , , , ,

2 Responses to Blumenampel Nr.1

  1. Daniela Schwarzböck 16. Juli 2017 at 7:27 #

    Hallo Maria,

    Endlich mal jemand der die gleiche Liebe zu Blumenampeln hegt. Sehr schön geworden!

    Ich hab mal gelesen, dass die Schnüre viermal so lang sein sollen wie die gewünschte fertige Länge. Ich schneid meine eher immer zu lang als zu kurz zu 😉

    Liebe Grüße, Daniela

    • Maria 7. August 2017 at 9:30 #

      Dankeschön 🙂
      Ja, viermal so lang hätte wahrscheinlich hingehaut 😀 danach ist man immer schlauer als vorher 😉 bei der nächsten wird mir das auch nicht mehr passieren 🙂

      Liebe Grüße zurück,
      Maria

Schreibe einen Kommentar