Altes wieder Tragbar 3: Kleidung färben

Altes wieder Tragbar 3: Kleidung färben

Nachdem letzten Posts „Altes wieder Tragbar 1: Kleidung flicken“ und „Altes wieder Tragbar 2: Kleidung umnähen“ nun die nächste Möglichkeit, Kleidung, die einem nicht mehr gefällt, wieder für sich selbst tragbar zu machen: das Färben.

Theoretisch gehört das Senfgelb zu den Herbstfarben und ja, ich fand es schon recht cool einen sonneblumengelben Cordblazer zu haben, aber getragen habe ich diesen in den letzten vier Jahren allein wegen der Farbe viel zu selten. Dann wollte ich ihn beim Projekt Perfekter-Kleiderschrank aus dem Schrank werfen und verkaufen. Auf meiner Liste stand ein brauner, beiger oder dunkelgrüner Blazer – gerne Cord. Und dann kam die Idee: den Blazer einfach einfärben lassen. Nur das professionell machen zu lassen, ist teuer. Mindestens 70€ und keine Garantie, dass es gut klappt und fleckenfrei sein wird. Dazu nur eine begrenzte Auswahl an Farben. Mh, warum nicht selberfärben?! Dann hatte ich die volle Breite an Stofffärbemittel im Fachgeschäft und kam spontan mit dem Rostorange nach Hause. Falls es schiefgeht, kann ich ja immer noch dunkelbraun nachfärben, dachte ich mir.

Jetzt habe ich einen leuchtenden Herbstblazer in Rostorange und ich finde ihn toll! Die gelben Kontrastnähte schauen gut aus und er ist in der Waschmaschine tatsächlich fleckenfrei geblieben.

marys-kitchen-cord-blazer-selber-faerben-gelb-orange-diy

Mit in die Waschmaschine habe ich ein Stück ungefärbten Baumwollstoff gegeben, der etwas matter und heller als der Blazer aus dem Färbeprozess herauskam.

farbvergleich diy faerben

Die dunkelgrau/ausgeblichene schwarze Baumwolljacke ist die einzige ihrer Art in meiner Gaderobe, aber passt eigentlich nicht in mein Farbschema rein. Spannend war es, wie gut ein doch so dunkler Stoff die neue Farbe (simplicol Textilfarbe intensiv all in Espresso-braun) aufnimmt, aber siehe da:

marys-kitchen-parker-jacke-selber-faerben-diy-braun-schwarz

so gefällt mir die Jacke so viel besser :

parker-jacke-selbst-gefaerbt-diy-faerben-marys-kitchen

Färbe-Fail:

Die große ausgeleiherte XXL-Strickjacke, habe ich geerbt und sie war zum Reinkuscheln zu Hause. Gerade bei Schlafmangel friere ich schnell, sodass diese Wolljacke insbesondere in der Bachelor-Schreiberei-Endphase viel getragen wurde (über drei andere Wollschichten drüber). Aber blau ist nicht meine Farbe. Petrol wäre schön. Also versuchte ich es mit Wollfärbemittel in apfelgrün, nur leider hat die Jacke davon nichts angenommen und ist stattdessen wie erwartet, kleiner geworden. Nur so klein hatte ich dann doch nicht gedacht…ups. Mal sehen, ob ich mich an die 3/4-Ärmel gewöhnen kann. Ansonsten ist es ne recht nette Jacke für Kleider geworden. Ich muss nur noch die Knöpfe etwas ändern (den obersten nach unten versetzen)und die Taschen abmachen:

marys-kitchen-strickjacke-wolljacke-verkleinern-eingegangen-faerben-missglueckt

Da es mit den Baumwollstoffen so gut geklappt hat, kann ich das Färben in der Waschmaschine mit gängigen Färbemitteln aus dem Drogeriemarkt oder dem Bastelladen für Baumwollstoffe nur empfehlen. Für wenig Geld gibt es ein fast neues Kleidungsstück und den Überraschungsmoment, wie es wohl geklappt hat (erst direkt beim Rausnehmen aus der Maschine und dann nach dem Trocknen) gibt es gratis dazu.

Wie man sieht kann man eben nicht nur sehr helle Kleidungsstücke färben, sondern auch dunkle (natürlich wird es durch das Färben immer nur eine dunklere Farbe). Traut euch und zeigt eure Werke!

Wer immer noch ein paar Fragen zum Färben hat hat, kriegt sie gewiss bei Tagträumerin beantwortet.

Weitere tolle Anregungen zum Reparieren und Ändern von Kleidung findet ihr bei  fix-it-reparieren-ist-nachhaltig. 

Außerdem verlinke ich diesen Beitrag noch bei RUMs und bei EinNaB.

Print Friendly

,

6 Responses to Altes wieder Tragbar 3: Kleidung färben

  1. Maria Widerstand 24. November 2016 at 14:59 #

    Hallo Maria!

    Ich habe auch schon Kleidung in der Waschmaschine gefärbt und war wirklich SEHR begeistert! Hat hervorragend geklappt uns sieht richtig gut aus.

    Von der Färbung Deiner dunklen Jacke bin ich auch sehr angetan.

    Man kann auch ausgewaschene schwarze Sachen damit wieder schwarz färben, dann sehen sie wie neu aus!

    Das mit der Wolle war leider zu erwarten. Die Farben zum Selberfärben sind für Eiweißfasern nicht geeignet und außerdem scheint das Teil das warme Wasser nicht vertragen zu haben. Sehr schade, die Jacke hat kuschelig warm ausgesehen.

    Danke fürs Verlinken zu fix it und zu EiNaB!

    lg
    Maria

    • Maria 24. November 2016 at 18:03 #

      Hallo Maria,
      ja, deinen Beitrag hatte ich mir, als es dann zur Sache ging, auch nochmal durchgelesen 🙂 Das war recht motivierend 🙂
      Hatte extra Färbemittel, was für Wolle geeignet war, gekauft…das Seidenkleid, was eigentlich auch mit rein sollte, liegt allerdings immer noch da, habs mich dann doch nicht so risikoreich getraut. Es steht auch noch ne Anleitung für im Topf dabei, aber das wirkte auf mich so aufwendig (und hab mal so einen rießen Topf und ein Thermometer dazu). Ich wollte die Jacke ja kleiner haben, aber eben nicht soo klein O:-) Aber es war die letzten Jahre eine Nur-zuhause-trag-Jacke. Schade ist es trotzdem.

      Liebe Grüße,
      Maria

  2. Maria Widerstand 24. November 2016 at 15:01 #

    PS: Mein Beitrag über „Kleidung passend machen“ – färben

    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2014/03/25/typisch-frau-nichts-anzuziehen-teil-5/

    lg
    Maria

  3. Daniela 29. November 2016 at 8:12 #

    Hallo Maria!

    Da hast du ja ein paar tolle Ergebnisse bekommen. Bei mir hat das nicht immer so gut geklappt. Eine graue Jeans sollte man anthrazitgrau eingefärbt werden. Die hatte nach der Wäsche einen riesengroßen grün/lila-stichigen Fleck am Oberschenkel, wo die Farbe nicht angenommen wurde. Vor dem Färben sah man aber keinen Fleck an der Stelle.

    Hui, die Strickjacke ist ja ordentlich eingegangen. Warm ist sie jetzt auf jeden Fall 😉

    Liebe Grüße, Daniela

  4. made with Blümchenm 27. Januar 2017 at 20:36 #

    Deine Walkjacke sieht zumindest von hinten eigentlich toll aus, wenn es auch nicht so geplant war… Ich habe in meinem Leben schon ganz viele Teile umgefärbt und aufgefrischt, eine sehr gute Methode! Die ich nur derzeit nicht anwenden kann, weil mir vieles in meinem Schrank zu kurz ist. Da muss ich eher mit Upcycling und anders zusammenschneidern ran. Trotzdem ein feiner und anregender Beitrag! lg, Gabi

    • Maria 27. Januar 2017 at 20:40 #

      hach, diese Jacke liegt immer noch hier… so eine dicke Kurzjacke ist irgendwie nichts für meinen kräftigen Körper…vielleicht wirds ein Kissen raus 😀
      Du könntest ja mehreres, was zu kurz ist gleich färben und dann zusammennähen als ein passendes Teil?! Durch das Färben gleichst die Stoffe an, aber es entsteht was total neues…ist aber wesentlich aufwändiger als einfach nur Färben…
      Viel Erfolg beim Passendmachen,

      Liebe Grüße,
      Maria

Schreibe einen Kommentar