Käsespätzle

Käsespätzle

Das dritte drei-Länder-Kochen:
finnische Vorspeise-deutscher Hauptgang-spanischer Nachtisch

Wie ich sie liebe, die Spätzle und ich sie nie daheim bekommen habe. dafür in meinem zweiten Zuhause in Plössen (Danke an dieser Stelle zur Ulla, die mich oft gern und gut bekocht hat) und da ich sie so mag und sie aus Süddeutschland kommen (ja, ich mache das drei-Länder-Kochen nicht auf Deutschland sondern auf Süddeutschland (hauptsächlich Bayern und Schwaben) bezogend, gab es die am Osterwochenende.

Und sie sich an sich recht einfach zu machen, teuer sind nur die Eier und der Käse, also auf und traut euch sie selbst zukochen.

Tipp am Rande: eine Spätzlereibe, oder auch Spätzlehobel genannt, hilft sehr viel; da ich aber keine hatte und es auch nicht so doof von einem nassen Hokzbrett mit einem Messer runterschaben wollte, habe ich eine runde, kleine (einzige bzw. größte Reibe, die ich in dieser Küche finden konnte) Reibe genommen mit ca. 1,5-2cm großen Löchern und den Teig dadurch geschabt. Fazit: da ich mit der linken Hand die Reibe halten musste und dem Druck der anderen Hand standhalten musste, taten mir nach der kleinen Portion für drei Personen die Hände und Arme so weh, dass ich mir  Spätzlereibe auf meine Was-ich-noch-zum-Ausziehen-für-die-Küche-brauche-Liste geschrieben habe.

The English version is still missing

Print Friendly

Rezeptbewertung

  • (0 /5)
  • 0 ratings