Amerikaner und ein bisschen Physik

Amerikaner sind für mich ein Faschingsgebäck, aber es gab sie auch oft zum Kindergeburtstag. Weil ich nicht so gerne mit Smarties und Mohrenköpfen verziere, habe ich heute eine „Erwachsenen-Version“ gebacken…naja, fast jedenfalls. Wikipedia sagt zudem, dass unsere Amerikaner in Amerika „New York Black-and-White Cookies“ seien. Ich habs mal geglaubt und einen nach Vorbild beschmiert. Ich finde, das macht sie auf alle Fälle ganzjahres-tauglich auf der Kaffeetafel.

Die Physik kommt nur deshalb ins Spiel, weil ich unglaublich gerne mit Puddingpulver spiele. Beim Einrühren von wenig Wasser (oder hier Milch) in viel Puddingpulver (Stärke) erhält man nämlich eine nicht-newtonsche Flüssigkeit, das heißt, solange man mit dem Löffel drin herum stochert, ist das Zeug sehr fest. Zieht man den Löffel dann raus, fließt das Gemisch, als wäre überhaupt nichts gewesen. Lustiges Zeug, finde zumindest ich.

 

Auf die kleinen Pfeile rechts oben im Bild klicken, um weitere Fotos vom Backen zu sehen!
Print Friendly

Rezeptbewertung

  • (0 /5)
  • 0 ratings

About Chef